Als Einrichtung, die familienähnlich orientiert ist und dementsprechend arbeitet, war es immer eine Selbstverständlichkeit die “Ehemaligen“ im Prozeß der Loslösung nicht alleine zu lassen und ihnen einen möglichst gleichwertigen Ersatz für die fehlenden familiären Bindungen zu geben. Ehemalige Heimbewohner, die schon zehn oder mehr Jahre in Selbständigkeit leben, besuchen immer wieder ifk und somit ihre “Ersatzfamilie“, teilen uns ihr Glück und ihr Leid mit. Neben dem strukturierten pädagogischen Angebot bedeutet ifk für viele von ihnen die einzige Familie, die sie haben.

Aus diesen praktischen Erfahrungen heraus und unterstützt durch die Nachfrage verschiedener Jugendämter entstand der Gedanke, das Angebot zu erweitern auf sozialpädagogische Familienhilfen, Erziehungsbeistandschaften,  intensive sozialpädagogische Einzelbetreuungen und auch externe Jugendliche und junge Erwachsene in ihren eigenen Wohnungen zu betreuen.

Wir bieten auch Hilfen im Rahmen des persönlichen Budgets an

Konzeption